LiFePo4 - Lithium-Eisenphosphat

LiFePo4: Bulltron, Victron energy, Liontron

LiFePo4 - Lithium-Eisenphosphat-Batterien

Nicht zu verwechseln mit Li-Ion, LiPo, Lithium sind die Lithium-Eisenphosphat-Batterien (kurz: LiFePo4-Batterien)
eine sicherere Alternative der Energiespeicher.
Einerseits finden sie Verwendung als Versorgungsbatterie im Wohnmobil, im Campingbereich oder in Freizeitanwendungen,
dem Segelboot, der Yacht oder im Offgrid Ferienhaus. Als Hersteller führen wir hier aktiv die Marken des deutschen Herstellers
Bulltron und des Herstellers Liontron. Aber auch LiFePo4-Batterien anderer Hersteller, z.B. Saftkiste, sind auf Anfrage möglich.

Andererseits ist der Anwendungsbereich der Industrie zu betrachten. Hier orientieren sich die Bauformen und Batteriekapazitäten
an den Bauformen der bekannten Blei-Batterien. Auch in diesem Bereich, der in Zukunft sicher mehr an Bedeutung gewinnen wird,
führen wir die ersten Hersteller. Auch hier werden wir unser Sortiment stetig prüfen und für unsere Kunden erweitern.



 

 

Ratgeber Lithium-Eisenphosphat

2 Technikformen von LiFePo4-Batterien lassen sich im Wesentlichen im Markt finden, die LiFePo4-Batterien die aus zylindrischen
Zellen bestehen oder diejenigen Energiespeicher, die aus prosmatischen Zellen aufgebaut sind. Beide Zelltypen, die Rundzellen wie
auch die prismatischen Zellen haben eine Spannung von 3,2V/Zelle. Die Kapazität einer zylindrischen Zelle ist durch die Bauform
und -größe begrent. Somit müssen bei einer größeren Batteriekapazität mehr zylindrische Zellen verbaut, d.h. in Reihe und parallel
verschaltet werden als bei einer prismatischen Zelle.

100Ah prismatische Zellen                                                         100Ah aus zylindrischen Zellen


Ein Beispiel:
Sie wählen eine LiFePo4-Batterie mit 12V 100Ah.
Option 1:
Die Batterie besteht aus 4 prismatischen Zellen á 100Ah mit 3,2V/Zelle, die in Reihe verschaltet sind.
Option 2:
Bei der Verwendung von 3,2V/Zelle zylindrischen Zellen á 5Ah ergeben sich letztlich 80 dieser Zellen,
die in Reihe und parallel verschaltet sind. Also: 4 Reihenschaltungen mit je 20 Zellen in Parallelschaltung,
um auf einen 12V-Block zu kommen.

Somit werden die Vorteile von prismatischen Zellen deutlich:

  • kleiner Innenwiderstand, niedrige Arbeitstemperatur, gute Sicherheit
  • weniger Verbindungspunkte und damit höhere Ausfallsicherheit
  • effizienteres Arbeiten des BMS hinsichtlich Ladezustand und Entladezustand

Nun, Sie werden nun anmerken: 12V-Block? 4x 3,2V/Zelle, ob prismatisch oder zylindrisch, ergibt immer noch 12,8V.
Richtig. Umgangssprachlich spricht man hier in Analogie zu Akku und Batterie von einem 12V-Block, 24V-Batterie oder
48V-Batterie / 48V-Energiespeicher. In der Tat handelt es sich aber um einen 12,8V-Block, 25,6-V-Block oder einen
51,2V-Block.